Ich wünsche mir Regen!

Ihr werdet euch sicher fragen, ob ich noch ganz richtig ticke. Endlich ist der Frühling da. Er zeigt sich direkt von seiner schönsten Seite. Das Wetter ist herrlich. Die Luft geschwängert vom süßlichen Duft der blühenden Farbenpracht. Blütenpollen und summende Bienen schwirren in der Luft. Ich liebe das. Wer liebt das nicht – höchstens Allergiker. Der Duft von Sommer und Unbeschwertheit liegt in der Luft. Aber warum dann bitte Regen?

Am sonnigen Wochenende nahmen wir an einer Betriebsbesichtigung mit den Genossen/innen vom Kartoffelkombinat teil. Toll. Fast 100 Menschen mit eher mehr als weniger ökologischem Ansinnen. Manche offensichtlich mit Anti-Atomkraft T-Shirts, ohne Schuhe oder im klassischen Naturbatik-Look und andere in vielfachen Schattierungen von einfach normal wie du und ich. Es gab Pfandflaschen, gesunde Mitbringsel in Tupperware, lebendige Gespräche und motivierende Zukunftsideen. Kinder, die ohne Tablet und Handy spielen konnten. Belebend anders, so stelle ich mir meine Welt vor.

Wir waren mit dem Rad dort. Insgesamt ca. 80 km im Sattel. Es ist ja immer wieder faszinierend wie schnell man im Grünen ist und wirklich noch Wald, freilaufende Tiere und Landwirtschaft sieht – und riecht. Tierfreunde, die nächtlich Straßen sperren, damit die Kröten ungestört den Asphalt kreuzen können. :) Da geht einem doch das Herz auf. Oder nicht? Kurz sah ich mich in der heroischen Szene von Herr der Ringe, als alle wahren Kämpfer aus vielen Teilen von Mittelerde mit ihren Pferden zusammengerufen wurden, um als Auserwählte über die Zukunft des Rings zu entscheiden. ;)

Und dann schlägt einem der Montag mit aller Wucht ins Gesicht. Rechts eine und links eine hinterher. Ich quäle mich aus dem warmen Bett und werde vom Stau, Hupen und Autolawinen begrüßt. Stimmt Ferienende! Auf dem Rad wird es nicht besser. Alle haben das letzte Schokoei mit dem Vorsatz mehr Sport zu machen in sich reingedrückt. Ich stehe auf dem Radweg im Stau. Jogger so weit das Auge reicht. Menschen, die gefühlt Jahre nicht mehr am Straßenverkehr teilgenommen haben, kreuzen meinen Weg und ich freue mich an jedem Adrenalinschock, der ins leere läuft. Die Arbeit ist mühsam, denn obwohl alle aus den Osterferien zurück sind, geht nichts weiter, weil nun erst sämtliche Mails und Anliegen abgearbeitet werden müssen und das dauert bekanntlich. Zu allem Überfluss noch ein Stück Kuchen, der wirklich nicht gut schmeckte und überhaupt nicht in den Ernährungsplan passt. Mist.

DSC_0960_1

Die Fahrt nach Hause endet im Desaster. Menschen, überall. Solche mit Hunden an der Leine, andere mit Hunden, die weder hören noch sehen noch eine Idee haben, wo sie laufen möchten. Die ersten Gruppen an Menschen, die sich beim Vorbeifahren als zufällig zusammengewürfelte Gruppe erweisen und sich gerade die gegenseitigen Respektlosigkeiten zurufen. Jogger in kurzen und Joggerinnen in noch kürzeren Outfits. Kinder in Kinderwagen, bei ersten Fahrversuchen auf dem Rad im Feierabendverkehr, mehr Radler, Radler mit Kinderanhänger. Solche Radler die um die Ecke blicken können und sehen, dass die Kurve frei ist. Bewundernswert. Achtung Rentner mit Stock kreuzen die Radelautobahn. Vorsicht, dicke Radler mit E-bikes, die keine Idee von ihrer Geschwindigkeit haben. Noch mehr Hunde, Spaziergänger und ja Partyvolk mit Bierträgern und großen Gepäckstücken. Cyborgs, die in ihren engen Radlerhosen einfach rechts, links – egal, überholen, und koste es was es wolle, jetzt ihre Bestzeit radeln müssen.

Alle genießen das schöne sonnige Frühlingswetter auf ihre Art. Herrlich so ein entspannter Ausklang vom hektischen Tag.

Und so sieht es dann am Dienstag früh aus:

Wer möchte bitte im Müll oder in Scherben sitzen, fahren oder laufen? Wer ist so blöd und stellt seine Bierflaschen auf die Brüstungen? Macht keiner. Super! Danke! Sicherlich könnte ein Optimist behaupten, wie sauber alles ist, wenn man bedenkt, dass Millionen Menschen die Isarauen zur täglichen Erholung, als Sportplatz oder als Arbeitsweg nutzen. Leider wurde ich nicht als Optimist geboren. Das natürlichste Mittel zur Müllvermeidung ist Regen. Ab Donnerstag soll es wieder regnen. Hoffentlich auch am Wochenende! ;)

Mehr Infos zur Isar seht ihr hier: so sieht es aus

Advertisements

2 Gedanken zu „Ich wünsche mir Regen!

  1. Tabea

    Also hier ist der Frühling noch nicht ganz angekommen, sondern war nur auf Kurzurlaub da. Heute hat es so sehr geschüttet, dass ich in 5min zum Einkaufen MIT REGENSCHIRM eine komplett nasse Hose hatte. Langsam kann ich das ganze Wasser nicht mehr sehen…
    Okay, der ganze Betrieb von „sportlichen“ Menschen, die das Wetter nutzen, klingt auch nicht nett, aber wäre mir noch lieber als der ganze Regen. Und für Sonne toleriere ich auch den Müll…
    Hier hält sich sowas aber generell in Grenzen, das ist halt der Vorteil vom Rand einer Kleinstadt ;) Nur die eine Frau regt mich richtig auf, weil sie ihren Hund nicht unter Kontrolle hat. Erst heute Morgen hat er mich beim Joggen angesprungen und fast gebissen OBWOHL er an der Leine war – hat die Frau einfach über die halbe Straße gezogen, um an mich ran zu kommen.

    Das Treffen klingt richtig gut. In solcher Gesellschaft wäre ich auch gern zur Abwechslung mal.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Esther Autor

      Hallo Tabea,
      es freut mich sehr, dass bei euch kein so großes Müllproblem vorkommt. Das ist ein positives Zeichen. Dort würde ich auch gerne leben. Ich arbeite an einer Idee, wie ich meine Aggressionen gegenüber Müll noch kreativ und konstruktiv einsetzen kann. Meine Schwiegermutter ist Hundezüchterin, da konnte ich einige Tricks zur Erziehung lernen. Dennoch schützt das nicht immer vor fremden Hunden. Die Dame scheint allerdings überfordert. Einen schönen Tag und Sonne für euch! Esther

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s