noch eine Woche warten, dann ist „Ohne“ da. Besser als Weihnachten!

Bald hat München einen richtigen verpackungsfreien Supermarkt! Endlich! Der Laden heißt Ohne und eröffnet etwas verspätet am 20.02.2016. Also genau in einer Woche!

Plastikfreie ZONE - Logo

Plastikfreie ZONE, Quelle

Natürlich gibt es auch Katrins Plastikfreie ZONE in Haidhausen, über die ich hier schon öfter geschrieben habe. Aber mal ehrlich, eine Stadt mit ca. 1,4 Millionen Einwohner kann wirklich mehr als einen Zero Waste Laden vertragen. Nicht nur, damit wir endlich wieder ein Müsli kaufen können, sondern damit Otto Normalverbraucher täglich mit der Thematik Verpackungsmüll, Müll im Allgemeinen und Verschwendung von Lebensmitteln konfrontiert wird. Ohne ist in der Studentenhochburg Schwabing angesiedelt. Ich freue mich riesig!

Hier ein kleines Video von den Machern hinter Ohne:

 

Hannah hat verraten, dass sie selbst mit Carlo für die kreativen Einfälle und auch für die Umsetzung verantwortlich ist. Ich konnte Hannah und Chrissi in einem persönlichen Gespräch kennen lernen, als ich mich im letzten November für einen Job bei Ohne beworben habe. Leider wurde nix draus. Somit werde ich am Samstag vor dem Tresen und nicht dahinter stehen können.

Das tolle an diesem ZERO WASTE Laden ist nicht nur die Grundidee, die uns allen klar ist. Es sind auch nicht die motivierten und engagierten Macher hinter dem Laden, sondern es ist die Tatsache, dass im Ohne Laden nicht die herkömmlichen Plastikbehälter, sogenannte Bulks installiert werden. Carlo hat eine viel bessere Lösung entwickelt. Spätestens da war ich in den Laden verliebt, bevor es ihn gab und obwohl er schon wieder auf der anderen Seite der Stadt liegt.

Es ist der ganzheitliche Ansatz, der mir besonders gefällt. Denn fragt ihr euch nicht auch: „Warum sollte ich mit meinem halben Hausstand zu einem Laden auf der anderen Seite der Stadt radeln, damit ich mir dort aus einem Plastikbehälter meine Lebensmittel in Gläser, Jutebeutel oder Papier abfüllen darf, wenn ich doch genau das vermeiden möchte!?“ Es geht ja nicht nur um den Müll in meiner Wohnung, sondern um den gesamten Weg des Produktes. Es Macht für mich nicht so viel Sinn, wenn ich mir vorstelle, das Getreide kommt in einem großen Plastiksack im Laden an, der Sack wird in ein Plastik Bulk gefüllt, damit ich als Konsumentin verpackungsfreie Lebensmittel abfüllen kann. Mir ist auch klar, dass es eben nur ein großes Plastikgefäß ist und nicht 100 kleine bunte Verpackungen. Sicherlich gibt es Vorschriften, wie wir vor allem offene Lebensmittel handhaben und lagern müssen, doch mir widerstrebt es hier Kompromisse machen zu müssen. Daher freue ich mich wie ein Kind auf den Moment, wo sich unser kleines Zero Waste Universum vergrößert und dadurch vielleicht Produkte einfacher zu besorgen sind und sich die Variationsbreite vergrößert. 

plastikfreie Zone Showroom

Plastikfreie ZONE, nix Plastik!!! Quelle

Wie sehen denn eure Läden aus? Gibt es dort auch vorwiegend Bulks aus Plastik? In Katrins Laden werden die Produkte wie früher im Tante Emma Laden noch per Hand aus großen Papiertüten, Metallgefäßen oder Glasbehältern abgefüllt. Schaut euch das am besten selbst an! Ich werde euch meine OHNE-Einkäufe am kommenden Woche präsentieren ;)

Stemmerhof - Biomarkt - Sendling

Stemmerhof,  Quelle 

 

Advertisements

8 Gedanken zu „noch eine Woche warten, dann ist „Ohne“ da. Besser als Weihnachten!

  1. Ica

    Hallo Esther, in „meinem“ Unverpackt-Laden sind es leider auch nur die Plastik-Bulbs. Das finde ich trotzdem weniger schlimm als all die Plastikverpackungen, die dafür eingespart werden. In Karlsruhe soll dieses Jahr auch noch ein Unverpacktladen aufmachen und Freunde von meinem Partner planen ähnliches in Bretten. Es tut sich also was an der Müllvermeidungsfront! LG

    Gefällt 1 Person

    Antwort
    1. Esther Autor

      Hallo Ica, das ist herrlich. Ich würde auch sofort einen Laden eröffnen. Ich finde es gibt weiterhin großen Bedarf.
      Vielleicht werden die Alternativen zum Plastik-Bulk auch irgendwann bezahlbar und salonfähig. ;)
      Vielleicht sollten sich die Freunde und dein Partner mal an Carlo wenden?!
      Das Rad muss ja nicht immer wieder neu erfunden werden.
      LG Esther

      Gefällt mir

      Antwort
      1. Ica

        Ich werde mal nachhaken, aber ich glaube, sie haben schon mit ziemlich vielen „unverpackt-Menschen“ Kontakt. Denke auch, dass der Bedarf steigt. Ansonsten schaffen wir durchs Angebot die Nachfrage ;)

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s