Gemüse SUGO einkochen

Einkoch – altmodisch!?

In unserem Biomarkt gibt es eine Kiste von Gestern, in der sehr reifes Obst oder älteres Gemüse zum halben Preis angeboten wird. Der Inhalt der Kiste bestimmt also weitgehend unseren Speiseplan :)

Heute gab es Berge an Tomaten, Paprika und Grünkohl. Toll! Ich wurde von einem Promo – Veräufer, der Käse und Schinken zum Probieren feil bot, etwas schief von der Seite angesehen, was ich mit einem Wagen voller Grünzeug nur vorhabe. Doch als ich erklärte, dass ich das jetzt alles einkochen werde, fand er das ist doch eine „Win Win Situation“. Der Markt wirft weniger in die Abfalltonne und wir bekommen es zum halben Preis. Die Kiste enthält wirklich immer etwas, denn auch im BIO-Markt sind die Kunden vorwiegend an perfekter Ware interessiert.

Warum ich einkoche?

  • Da ich einen Vollzeit Job habe und den Rest des Tages auf dem Rad sitze, um zum Job oder nach Hause zu kommen, freue ich mich wenn das Kochen auch mal schneller geht.
  • Ich weiß genau was drin ist.
  • Ich kann mir alles so zusammenstellen und würzen wie ich mag.
  • Auch im Winter habe ich noch Apfelkompott aus eigenen Äpfeln oder Tomatensoße aus regionalen Tomaten.
  • Da ich auf tierische Produkte verzichte und Zero Waste anstrebe, ist Einkochen eine prima Alternative. Es entsteht nur Biomüll.
  • Es ist günstiger (außer du berechnest dir einen Marklerlohn fürs Schnippeln.)
  • Ich habe sonst wenig Hobbies :)
einkochen 12.15 (4)

Das soll „altes“ Gemüse sein! ?

Hier die Schritte, wie ich Einkoche:

  • Gemüse waschen und zerkleinern
  • in etwas Sonnenblumenöl anbraten: erst Zwiebeln, Lauch und alle festeren Gemüsesorten, dann nach und nach die übrigen Gemüsesorten dazugeben. (Gerne auch hier schon Samen oder ganzen Kümmel mit anbraten – gibt eine orientalische Note)
  • Würzen, nach Geschmack (wir verwenden gerne frische Kräuter, grüne und gelbe Currys, Chili, Pfeffer, wenig Salz)
  • ca 10 Min. köcheln lassen und anschließend pürieren
  • Die sauberen Gläser und Deckel mit kochendem Wasser übergießen
  • Die Gläser mithilfe einer kleinen Kelle rasch komplett füllen, dabei darauf achten, dass der Rand sauber bleibt.
  • Die Gläser fest verschließen und auf den Kopf stellen. Fertig :)  (Versucht es mit einem Handtuch, dann habt ihr mehr Kraft und verbrennt euch die Finger nicht so)
  • Ein Tipp: Falls der Sugo länger haltbar sein soll, dann bitte die Gläser nicht ganz befüllen, noch mal in einen Topf mit Wasser geben und 15 Min. köcheln lassen.
  • Die Gläser rausnehmen und unter einem Tuch abkühlen lassen. Wenn die Deckel knacken, dann ist alles richtig, es entsteht ein Unterdruck und der Deckel zieht sich nach unten.
  • Die Gläser lagern wir im Kühlschrank oder an einem kühlen dunklen Ort. Sie halten sich je nach Inhalt bis zu einem Jahr und länger.

    Wie kochst du ein? Wir freuen uns über jeden Tipp.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s